+++ BALLERSHIRTS NACHBESTELLUNG +++ Hallo Ihr Lieben das ist die Chance auf d…

+++ BALLERSHIRTS NACHBESTELLUNG +++

Hallo Ihr Lieben

das ist die Chance auf die Ihr alle gewartet habt!!!!

Wir haben uns entschieden auf Grund der großen Nachfrage unsere Ballershirts nachzubestellen. Wie gehabt wird es eine Langarm- und eine Kurzarmversion geben.
Wer die Trikots noch nicht kennt kann sie sich auf dem angehängten Bild ansehen.

Es gibt natürlich nichts geileres als die HDF Ballershirts um auf dem Hometrail oder an der Eisdiele beim Posen richtig schön auf Traildandy zu machen.
Die Trikots stehen für beste Qualität und die Teile können mit anderen Shirts locker mithalten (Atmungsaktiv, Bündchen und ner Öffnung zum Kopf durchstrecken - also das Gesamtpaket aus der Hightech Abteilung)

Ihr bekommt die Shirts zum Selbstkostenpreis für 60€ zzgl. Versand.

Wer ernsthaft Interesse an so einem feinen Stück Stoff für den Trail hat, meldet sich bitte per Email bei
tobias@heidelbergs-finest.de
Ihr bekommt dann die Bankverbindung per Mail um die Bestellung verbindlich abzuschliessen.

Falls Ihr noch mehr Leute kennt, die ein Trikot haben wollen, bitte ebenfalls eine Email an
tobias@heidelbergs-finest.de
schicken (Größe und Lang- und oder Kurzarm wählen) und mit etwas Geduld sehen die dann auch aus wie die grossen Vorbilder von HDF ;)

GO RIDE!!!


Leude, Leude, der HDF Vergnügungsausschuss hat wieder mal ein Schmankerl für Euc…

Leude, Leude, der HDF Vergnügungsausschuss hat wieder mal ein Schmankerl für Euch!!

Erinnert Ihr Euch an den Post vor einiger Zeit zum 12-Stundenrennen in Külsheim?
https://www.facebook.com/pages/12-Std-MTB-Rennen-Külsheim/398607046965960

Wir haben es tatsächlich geschafft zwei Viererteams anzumelden.
Eine klasse Veranstaltung, die viel Spass verspricht.

Es wäre natürlich der Hammer wenn wir noch weitere HDF Teams melden könnten. Es sind Einzel-, Zweier-, Dreier- und Viererteams möglich.
Also meldet Euch bei uns wenn Ihr Interesse habt. Die Anmeldung ist nur noch wenige Tage offen.
Weitere Teams werden natürlich mit Highlights aus der HDF Marketing-Abteilung belohnt.

GO RIDE mit HDF in Külsheim!!!

Heidelberg’s Finest Mountainbike Trails Facebook-Pinnwand 2015-06-09 18:31:00


Braving the Elements with Harry Molloy Video - Pinkbike

Braving the Elements with Harry Molloy. Downhill World Cup rider Harry Molloy battles high winds and the changeable Welsh weather on an epic ride to undertake the highest point in South Wales, Pen Y Fan in the Brecon Beacons. Video: Aspect Media Aerial footage: Lec Park #harrymolloy #aspectmedia #le…

Das Flow Valley in Bergauf bergab. Fahr mal hin. Nette Leute! http://www.br.de…

Das Flow Valley in Bergauf bergab.

Fahr mal hin. Nette Leute!

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/bergauf-bergab/das-magazin-fuer-bergsteiger-106.html


Bergauf-Bergab: Das Magazin für Bergsteiger | BR Mediathek VIDEO
www.br.de
MTB-Genießer im Flow Valley, Luchse am Kletterfels - und ein Video vom Everest

Erneut ein super Trailbericht von Thomas Stemmler. Vielen Dank.

Erneut ein super Trailbericht von Thomas Stemmler.
Vielen Dank.

https://fbcdn-profile-a.akamaihd.net/hprofile-ak-xta1/v/t1.0-1/s100x100/1240338_669185586427374_441165445_n.jpg?oh=28eb02d955ac63db27d6032fa4015e14&oe=55FE3732&__gda__=1443221287_219f993ef2e6230f80afd00096c486ca

Thomas Stemmler

Trailspotting Pt.3 -- Mömlingen/OdenwaldUnd hier der nächste Tourenbericht. Dieses Mal die Mö1 in Mömlingen. Mömlingen liegt in der Nähe von Oberburg am Main, also zwischen Miltenberg und Aschaffenburg. Dort wollte ich schon länger mal hin, da die Mö1 eine von der DIMB zertifizierte "Trailtour" ist (Trailanteil > 25%). Bevor ich zur Streckenbeschreibung komme: Hut ab! Sehr feine Tour in einer landschaftlich sehr reizvollen Gegend. Mit einem Trailanteil von ca. 50%. Die Trails sind idR flowig und m.E. auch für nicht ganz so geübte gut fahrbar, obwohl auch technisch anspruchsvollere Stücke dabei sind, sowohl bergab als auch bergauf. Zudem hat die Strecke eine schöne "Dramaturgie", d.h. Auffahrten und Abfahrten halten sich gut die Waage, sowohl in der Frequenz als auch in der Steigung. Bergauf kurbelt man idR auf Forststraßen oder sanft ansteigenden Trails hoch (wenn man mal vom "Brachialstück" Ochsenweg absieht, aber da hab ich geschoben) und kanns dann runter rollen lassen oder auch mal Gas geben. Zudem ist die Strecke so angelegt, dass man, falls notwendig, auch abkürzen kann und zügig wieder am Ausgangspunkt ist (wo bspw. das Auto steht). Die Tour ist mit mittelmäßiger Kondition in 3h machbar und man fällt danach auch nicht vom Rad. Also ich hab mir überlegt, auf der Heimfahrt noch einen Abstecher nach Miltenberg zu machen und den Tobitrail zu fahren. Eins oder zwei Mal... Fahrtechnisch ist die Strecke, bis auf ein paar Schlüsselstellen wo es dann doch etwas ruppiger und steiler wird (bspw. am Mömlinger Steinbruch), auch ohne höhere Fahrtechnik problemlos machbar. Was aber nicht bedeuten soll, dass sie fahrtechnisch langweilig wäre. Im Gegenteil. Es ist eher so, dass sich flowige Stücke teils mit ruppigen abwechseln und man sich dann überlegt, ob es nicht vllt doch sinnvoll gewesen bereits am Beginn des Trails den Dämpfer auf descent zu schalten und die Stütze ganz abzusenken.Zur Orientierung vor Ort: Die Beschilderung ist super, man muss sich schon viel Mühe geben (oder Mutwillen an den Tag legen) um sich dort zu verfahren. Also ich fands teilweise fast schon too much. Nun zur Streckenbeschreibung:Der Rundkurs "beginnt" an einem Parkplatz, dessen Namen ich vergessen hab. Wenn man von Obernburg kommt, am Kreisel gerade aus und dann die nächste rechts. Nein, quatsch, links. Da ist auch ein Parkplatzschild. Sollte man also nicht verfehlen können. Zumindest wenn man rechts und links auseinanderhalten kann. Um zu überprüfen ob es der richtige Parkplatz ist: Er ist am Hang, fein gekieselt und rechts ist ein Spielplatz. Hier folgt man dann der Markierung und fährt zuerst durch ein Wohngebiet, dann kommt man an eine Wendeplatte und fährt dann den Weg geradeaus rein. Da steht dann auch ein Holzschild mit "Großer Wald". Der Weg verengt sich dann zu einem Trail, der sanft dem Verlauf des Berges nach oben folgt. Von dort aus fährt man dann auf einem Waldweg zum "Hohen Stein". Der hohe Stein ist anscheinend irgendein besonderer Grenzstein, da steht auch ne Tafel für Interessierte. Ist nicht die einzige Tafel, Geo-Naturpark-Style halt. Da gehts dann in den ersten Bergab-Trail rein. Dieser Trail führt wieder sanft den Berg hinab zu einem Steinbruch mit einem größeren Parkplatz davor. Wenn ich das richtig gesehen hab kann man da auch klettern. Dann gehts einen eher ruppigereren Trail weiter bergab, bis man auf einen Wiesenweg kommt. Dort hält man sich dann links und folgt diesem am Waldrand. Dann gehts irgenwann mal geradeaus wieder in den Wald hinein, hier muss man sich dann scharf rechts halten. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe gehts da geradeaus auch steil bergauf, da war aber ein "Umleitungsschild", für das ich ganz dankbar war. Der Trail führt ebenfalls sanft bergab und man kommt in Mömlingen in einem Industriegebiet raus. Moment. Anscheind gehts da erst nochmal leicht bergauf. Hab ich wohl verdrängt. Anyway. Von dort aus überquert man eine Landstraße und fährt dann etwas geradeaus Richtung nächste Hügel. Die Beschreibung der Mömlinger Biker zufolge ist das der Buchberg. Hier kurbelt man auf einer Forststraße ca. 150m hoch und, wenn man fast oben ist, gehts in den nächsten Trail bergab. Wenn ich mich recht erinnere ist der etwas ruppiger (waren gestern ziemlich viel Impressionen, und leider erinnere ich mich nicht mehr an jedes Detail. Man möge mir verzeihen). Ziemlich in der Mitte ist dann auch ein Sprung drin, auf den eine Linkskurve folgt. Nun, äh, naja, egal. Hier bitte aufpassen und sich links halten. Wenn man aus dem Wald raus ist, dann links ab. Da fehlt m.E. ein Schild, aber egal. Dafür gibts wo anders zwei. Oder drei..Nun, jetzt folgt der fieseste Anstieg der ganzen Tour. Der "Ochsenweg". Der geht halt mal in Falllinie den Berg hoch. Den flachen Teil bin ich gefahren, dann hab ich geschoben. Und der war auch schon zu schieben ziemlich anstrengend. Man ist nun am Buchberg wieder oben, und dann folgt ein zuerst relativ ebener Trail, der dann sanft bergab geht. Mir scheint, das ist ein alter Grenzweg, zumindest stehen da in regelmäßigen Abständen Grenzsteine. Der Trail endet an einer Pferdekoppel bzw. am Neustädter Hof. Ich glaub, hier hat man ungefähr die Hälfte der Tour (15km) und da gibts auch einen Biergarten. Nun überquert man die Straße nach Obernburg und fährt dann direkt schaft nach rechts in einen Waldweg, dann gehts scharf nach links in sowas wie einen Trail. Hier beginnt nun die Auffahrt zum Mömlinger Steinbruch. Die Auffahrt verläuft hauptsächlich über (sich sanft den Berg hochschängelnde) Trails, die aber auch von Wanderern bzw. Spaziergängern frequentiert werden. Das sieht das so ein bisschen wie "Naherholungsgebiet" aus und ist, für die Würzburger, in etwa mit dem vorderem Steinbachtal vergleichbar. Gut, man merkt, dass man oben ist wenn man links einen Aussichtsturm sieht. Von dort aus geht dann ein Trail bergab, der auf einer asphaltierten Straße endet, die hoch zum Steinbruch führt (rechts halten). Von dort kommt man dann wieder zum besagten Aussichtsturm, der sich nun rechts befindet. Nun fährt man den Weg, auf dem man ursprünglich hoch gekommen ist wieder ein Stück bergab und hält sich dann glaub ich links. Von dort gehts zum nächsten Trail, der sich über dem Steinbruch befindet. Wenn sich links vom Trail ein Zaun befindet ist man richtig. Der Trail geht dann in der Nähe der Abbruchkante des Steinbruchs durch einen Nadelwald und biegt dann nach links ab. Hier gehts dann relativ steil den Berg runter (man kann das Rad aber locker laufen lassen) und man kommt dann wieder auf einen Wiesenweg, den man folgt. Dann müsste es irgendwann nach rechts in den nächsten Trail gehen, allerdings hab ich den Einstieg nicht gleich gefunden. Der Trail geht am Waldrand, jedoch innerhalb des Waldes parallel zum Waldweg. Ziel ist dann ein Parkplatz mit einer Schutzhütte, die nach der Beschreibung der Mömlinger wohl die Pfaumheimer Höhe ist. Hier kann man auch ruhig mal anhalten und etwas die Landschaft genießen. Dann gehts sofort wieder in den nächsten Trail. Dieser Trail verläuft erstmal relativ eben auf der Höhe, bevor er dann sanft bergab geht. Man kommt an einer Landstraße raus, und hier muss man sich links halten (scharf links) und fährt nen Wiesenweg runter. Nun hat man es fast geschafft. Was nun noch folgt ist ein Asphaltstück bergauf, links davon ist eine, vermutlich, Pferdekoppel mit geschnitzten Pfosten für den Elektrozaun. Dann gehts erst wieder eben und dann auf Asphalt bergab. Hier kann man Mömlingen schon wieder sehen. Irgendwann gehts dann an einem Bauerngrundstück wieder nach rechts, noch einen Wiesenweg entlang und ein kurzes Trailstück durch eine Hecke (erschien mir zumindest so), wo man in einem Neubaugebiet rauskommt. Von dort sucht man sich dann den Weg zurück zum Parkplatz. Zum Schluss standen bei mir ca. 30km und 3:15h auf dem Tacho. Zur abschließenden Bewertung, die dieses Mal sehr eindeutig ausfällt: Also was dort in der Gegend Miltenberg zum Endurofahren ist, mag Mömlingen wohl zum Trailbiken sein. Abwechslungsreich, sehr hoher Trail-Anteil (also mir kam es gefühlt mehr als 50% vor) und sowohl konditionell als auch fahrtechnisch ein stimmiges Konzept. Also wer da keinen Spass hat ist wohl selbst schuld. Sehr schöne Tour und da fahr ich auf jeden Fall wieder hin. Zumal man danach auch noch genug Körner hat um sich noch ne Spass-Runde Miltenberg zu geben. Ist ja eh gleich um die Ecke..Happy Trails!

HDF Crowdsourcing auf gofundme? Sollen wir zusammenlegen für nen 3D Printer? h…

HDF Crowdsourcing auf gofundme?

Sollen wir zusammenlegen für nen 3D Printer?

http://www.redbull.com/de/de/bike/stories/1331700321664/fettlers-episode-2-the-carbon-wasp-3d-printed-mtb


So druckt man sein eigenes Mountainbike

Möchtest du ein Carbon MTB? Alles was man dazu braucht ist ein 3D-Drucker, behauptet Adrian Smith.

Heidelberg's Finest Vintage Video Clips: Heute mir New World Disorder 1 aus dem…

Heidelberg's Finest Vintage Video Clips: Heute mir New World Disorder 1 aus dem Jahr 2000 und unter anderen dem unvergleichlichen Bender - krasser Scheiss - eigentlich verwunderlich, dass er den ein oder anderen Drop tatsächlich landet, aber der Typ ist einfach Kult.



http://www.pinkbike.com/video/329937/


new world disorder 1 Video - Pinkbike

new world disorder 1. downhill & freeride

Falls jemand Bock auf Ballern in Miltenberg hat, dann ist Thomas Stemmler Euer M…

Falls jemand Bock auf Ballern in Miltenberg hat, dann ist Thomas Stemmler Euer Mann.
Vielen Dsnk für den ausführlichen Bericht.

https://fbcdn-profile-a.akamaihd.net/hprofile-ak-xap1/v/t1.0-1/s100x100/1240338_669185586427374_441165445_n.jpg?oh=9fe59353daf4ab4de942c3efb843181a&oe=55D6AA32&__gda__=1440186085_055a12e5e96322cab5fb796f2254bb34

Thomas Stemmler

Nachtrag zu Miltenberg: Ich war da heute nochmal dort und hab mal die Gegend "kartografiert", also bin mal relativ kreuz und quer gefahren um zu sehen wo ich rauskomme. Ziel davon war Möglichkeiten zu finden, die Trails so verknüpfen, dass man gut berghoch kommt und die "Runde" mehrere Male fahren kann. In der Miltenberg M1-Runde ist bspw. eine relative lange, landschaftliche reizvolle Umrundung des Bergs, auf dem die Burg steht und die meisten Trails sind, eingeplant. Find ich witzlos. Ich bin da ja nicht wegen der schönen Aussicht, sondern, wie die HDF-Leute sicher sagen würden, zum "ballern". ALso: Die meisten (Gravity-)Trails sind "segmentiert", d.h. man kreuzt immer wieder Waldwege. Wenn man sich bei das unterste Segment spart kommt man relativ stressfrei in akzeptabler Zeit wieder den Berg hoch. Ich hab mir heute bspw. den untersten Teil des Tobi-Trails erspart (Fotos im MTB Miltenberg-Album) und bin dafür die beiden oberen Segmente mehrere Male gefahren. Der gefällt mir aktuell auch am besten, da der sich, wenn man den Streckenverlauf kennt, flüssig und zügig fahren lässt. Wenn man sich das untere Segment mit den Bachdurchfahrten spart kann man bis zum Einstieg auch wieder auf nem Forstweg oder der Straße nach Walldürn hochtreten oder den man kommt durch den Limes-Wanderweg auch zum Einstieg. Für die Kulturbegeisterten: da stehen auch die Grundmauern von zwei Limes-Wachtürmen. Aber gut, bin ja zum ballern da und nicht wegen Kultur..Von dort gibts auch nen Transfer zum "Funtrack". Der Funtrack ist im wesentlichen eine relativ flache Strecke mit Steilkurven, Sprüngen und Pumptrack-Elementen. Den kann man auch schön zurück fahren, daneben geht ein Forstweg entlang. Ich denke mal, er ist gut um Sprünge zu üben oder zumindest, um zu üben "aktiv" auf dem Rad zu sein. Das große Enduro zu Airtime zu bewegen ist weniger einfach als ich es 1) erwartet hätte und 2) als ich es vom meinem Trailbike gewohnt bin. Vom Einstieg des Tobi-Trails, der sich in unmittelbarer Nähe zum Wanderparkplatz an der Straße nach Walldürn befindet, ist es ca. 10min Kurbelzeit zum Funtrack. Anyway, der Funtrack ist komplett oben auf dem Höhenzug über Miltenberg, und eigentlich ist der nächste Trail der Quellentrail, der, wenn ich das richtig gesehen habe, vier Segmente hat. Wenn man nach dem ersten Segment jedoch nach links abbiegt kommt man relativ zügig zum Keltensteig-Trail. Der hat zwei Segmente, und wenn man nach denen nach rechts abbiegt und etwas fährt kommt man wieder an den Quellentrail. Wenn ich mich recht erinnere an das Ende des dritten von vier Segmenten. Also Forstautobahn weiter und bei der nächsten Gelegenheit wieder nach rechts, dann kommt man zum Einstieg des dritten Segments, was m.E. auch das interessanteste ist. Gut, hier runter und dann auf dem Forstweg, auf dem wir vom Keltensteig gekommen sind wieder nach rechts, der führt Richtung Parkplatz respektive Tobi-Trail. Da geht dann links irgendwann der Jägersteig weg, der zwei Segmente hat und zum Parkplatz zurückführt. Ich bin weitergefahren um den Tobi-Trail nochmal zu fahren. Bevor man in das dritte Segment des Tobitrails einsteigt kann man dann, wenn man links abbiegt zum zweiten Segment des Jägersteigs zurückfahren und dann es bis zum Auto laufen lassen. Der Jägersteig ist, für die ausgeschilderten Trails, untypisch, da er "ein normaler" Trail ist, vergleichbar mit denen im Steinbachtal (Wü). Äh, ok, etwas steiler und fahrtechnisch etwas anspruchsvoller, aber locker. Jetzt wo ich den Hebel für die Platform des Dämpfers gefunden hab (der demnächst durch nen RS Monarch ersetzt wird). Aber ich mag ja eh lieber straffe Fahrwerke. Zusammenfassend: Offensichtlich ist die mit M1 ausgeschilderte Runde halt die für die Touristen, wo alle gebauten Trails drin ist und man sie komplett fährt. Klar. Da sich die Trails allerdings in einem sehr umgrenzten Bereich befinden kann man die "schau Schatz wie hybsch die Aussicht ist"-Streckenabschnitte sich auch sparen, wenn man sich etwas auskennt. Letzeres war jetzt nicht so schwer. Für mich heißt das nun erstmal: Local werden dort. Erstens hab ichs, von einem meiner Wohnsitze, eh nur 20min dorthin und zweitens gibts da noch mehr "normale" Trails. Zudem ist Amorbach auch gleich um die Ecke, und da solls auch geil sein (krass, was sich anscheinend auf die Beine stellen lässt wenn Locals und Fremdenverkehrsverein am gleichen Strang ziehen). Ansonsten werd ich mich erstmal dem Tobitrail und dem Funtrack zuwenden. Auf beiden kann man, m.E., relativ gut Fahrtechnik üben und sie haben kurze (respektive schnelle) Transfers. Und Fahrtechnik üben wird dieses Jahr ganz groß auf dem Programm stehen. Jetzt, wo ich mich mit dem Enduro echt nicht mehr rausreden kann, haha. So long, Happy Trails. Wenns morgen nicht regnet, Rennrad oder wieder MIL.

RidingStyle – MTB Fahrtechnik Schule

Du fährst gerne Mountainbike und möchtest deine Fahrtechnik verbessern? Du willst endlich einmal in einen Bikepark und traust dich nicht so recht? Oder du planst dein erstes Rennen zu fahren und willst deine Fahrtechnik dazu noch etwas optimieren? Oder du willst einfach nur Spaß auf dem Bike? Dann bist du hier genau richtig!

RidingStyle – MTB Fahrtechnik Schule.